Montag, 21. Dezember 2015

Ein Ping

Ich dachte ich sende mal allen die sich fragen ob Cori noch lebt ein Ping, dass dem so ist.
Zu meiner Facharztprüfung bin ich nach intensiver Sabotage durch meinen Chef nun doch endlich angemeldet und innerhalb der nächsten 2,5 Monate fällt also der Hammer.




Ansonsten betrachte ich mit großem Missfallen, dass die Bundesrepublik Deutschland sich an der Militäroperation gegen den IS beteiligt. Besonders weil wir ja zunächst eben nicht den Hintern in der Hose hatten das selbst zu machen, sondern lieber kurdische Schulmädchen und Greise mit Panzerfäusten ausstaffiert haben, damit die die Drecksarbeit machen. Und nun stürmt unsere Bundeswehr mit ihren Tornados ohne lange Debatten man eben so gegen den IS.




Das was alle dabei verkennen ist: Eine westliche Armee niemals gegen fanatische, gehirngewaschene Moslems wird siegen können. Im besten Fall bekommen wir einen ewigen Guerilliakrieg, im schlimmsten Fall wird ein Bundeswehrpilot abgeschossen, gefangen genommen und medienwirksam auf YouTube vom IS gegrillt. Was dann hier für eien Diskussion ausbricht will ich mir nicht vorstellen.


Im Ernst, der einzige der wirklich eine Idee hat wovon er spricht, wenn er über den IS schwadroniert, ist meiner Meinung nach Jürgen Todenhöfer, und was sagte der: Nur Moslems können gegen den IS besiegen.




Und gerade weil wir in Europa ja so aufgeklärt und fortschrittlich sind, gerade deshalb sollten wir uns jetzt, da eine Handvoll Killer in Allmachtsgefühlen schwelgend durch Paris gezogen ist, von einer Denkweise der Bauart "Blutrache"-Light distanzieren.
Sobald Bomben fallen besteht das Risiko unbeteiligte getötet werden und jedes mal wenn das Kind von jemandem durch Krieg zu Tode kommt, besteht die Möglichkeit dass ein neuer Selbstmordattentäter entsteht.


Ich versuche das aus der Sicht eines Syrers oder Irakers zu sehen. Erst destabilisiert der Westen meine Heimat. Unterstützt Rebellengruppen oder stürzt eigenmächtig den Machthaber, so lange bis jedes Viertel einer größeren Stadt, jedes Dorf und jeder Ladstrich eine eigene Miliz hat die vor hat "jetzt endlich" mal irgendwelche vermeintlichen oder tatsächlichen Ansprüche durch zu setzen - wenn es sein muss mit Gewehren und Rohrbomben.
Tja wenn dann in all dem Durcheinander von Invasionsarmen, Regierungstruppen, Aufständischen und Dschihadisten meine ganze Familie zerfetzt wird und das Heim das ich mir geschaffen habe pulverisiert, was bleibt mir denn dann noch? Ist Rache da nicht ein "normales" Motiv?


Und darum muss Europa jetzt wahre Größe zeigen und Größe zeigt man vor allem indem man bei einer Entscheidung die man mal getroffen hat auch bleibt. Das bedeutet: Entweder hält man sich aus diesem Krieg ganz raus, dann kann man sich wenigstens zu Recht beschweren wenn die IS-Leute uns ne Bombe unter den Hintern legen, denn dann haben wir Ihnen nichts getan.


Oder aber, wenn man sich entscheidet und meint dass nur Europa in der Region Frieden bringen kann, dann solle man es auch mit vollem Herzen wollen und mit ganzer Kraft verfolgen. Immerhin haben wir es ja beim IS nicht mit einer hochgerüsteten Arme zu tun. Es ist eine Truppe Aufständischer. Viele von ihnen haben zum ersten Mal im Leben eine Waffe in der Hand. Das reicht um unbewaffnete Teenager auf Konzerten zu erschießen, aber gegen fundiert ausgebildete und modern ausgerüstete Soldaten reicht das eben nicht. Wäre sich Europa in der IS-Frage einig, wäre das Problem militärisch in 14 Tagen zu lösen. Aber wollen wir das?


Wir rühmen uns doch in Europa unserer Moderne, unserer Humanität und unserer Aufklärung. Mit Drohnen aus der Distanz zu töten stellt uns auf eine Stufe mit diesen IS-Terroristen. Mit Bombern zurück zu schlagen wird keine Lösung bringen, sofern man nicht bereit ist alle Schritte des Weges mit der Waffe in der Hand zu gehen. Doch den geistigen Virus in den Köpfen Taliban wird man so nicht knacken. Terrorismus ist noch nie auf dem Schlachtfeld besiegt worden. Militärisch ist das Beste was man gegen Fanatiker schaffen kann, nicht zu verlieren.


Terrorismus bekämpft man indem man ihm den Nährboden entzieht. Indem man dafür sorgt, dass kein halbwegs normal tickender Mensch mehr einen Grund hat sich überhaupt in die Hände des IS zu begeben. Niemand aus Europa muss im IS seine Erfüllung suchen, wenn er sie in Europa schon längst gefunden hat. Warum sollte jemand Haus und Hof aufgeben um in den heiligen Krieg zu ziehen? Nur wer kein Haus und keinen Hof hat und auch keine Aussicht hat so was jemals zu bekommen, so jemand ist anfällig für demagogische Einflüsterungen aller Art.


Eine Tragödie ist, dass der IS den Islam missbraucht um seine Mitläufer überhaupt zu motivieren. Eine Tragödie ist aber auch, dass unser Wirtschaftssystem indem alles auf Gewinnmaximierung ausgelegt ist und der Lebenserfolg von Menschen in Geld gemessen wird, in der die political Correctness und die Gleichschaltung von Massenmedien den Austausch, die Erlangung und die Selektion von Informationen über alle Maßen erschwert, - eben nicht dazu taugt dem IS das Wasser abzugraben.


Und somit kann man nur zynisch konstatieren, dass es für Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten dieser Welt, im Hinblick auf eine mögliche Rettung, deutlich schlauer ist in Europa eine Bank zu gründen, mit dieser pleite zu gehen und sich dann als "notleidende Bank" retten zu lassen, als ehrlich an die Pforten der EU zu klopfen.


Banken werden nämlich mit einem Rettungsschirm nach dem anderen gerettet. Aber wer wirklich notleidend ist, ertrinkt im Mittelmer, erstickt in zugeschweißten Lastwagen oder erfriert vor einem Zaun.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

guten abend cori,

bitte nicht nur ein ping, nimm das glöcken in die hand und bimmel die weihnackszeit ein.

nun zu deinem post. ein wirklich langer post. leider gibt es hier für keine leichte antwort, auf wen auch gezeigt wird, tägt jeder dazu bei das das noch eine weile so weiter geht.

die leichte lösung "ja ja wir müssen die geldströme stopen", blöd keiner sagt was er konkret macht und ob es erfolg hat. politiker die nur die phrasen dreschen. dt. politiker die sich mit erdoan an einen tisch setzen klasse. denen möchten sie 3 mrd euro in den rachen werfen und unterstützen ihre fragwürdige politik.
ihr wollt eine lösung? fragt die anreihnerstaaten wie z.b. jordainen ob sie gewillt sind fürs doppelte 6mdr ihre flüchtligslager mit vernüftigen perpektiven auszubauen.
eine 6mrd unterstützung mit den "werten der eu" die wir doch meinen zu haben. nein wir werfen lieber immer noch den banken das geld hinter her.

dann haben wir ein innerdeutsches problem mit diesen ewig gestiergen. die diese ängstlichen dt. bürger im würgegriff haben. eine lösung? klar. zeigt denen wo es am schnellsten nach syrien geht, dieses braune pack (man könnte vermuten die arbeiten eifrig an seehofers rekrutieren) möchte keine flüchtlinge aufnehmen. versuchen flüchtlinge auseinander zu dividiren in wirtschaftsflüchtlinge usw. nein nein solche die fliehen nicht weil sie einen wirklichen grund haben, ihnen will man nur eine chancen gleiche, wobei sowas gibts hier auch nicht, zukunft verwehren.

zurück zu diesem braunen pack, also ihr möchtet hier keine flüchlinge, also dann kämpft doch in syrien an der seite derer die sich gegen den machthaber und dem is erhoben haben. je schneller ihr euch auf dem weg macht und je schneller der wiederaufbau gelingt um so schneller wird hier die zahl der flüchlinge sinken.

die argumentationen gegen den türkischen präsidenten und dem IS und Co könnte ich ihr noch bis ins nervtötende weiter nieder schreiben. doch was soll das bringen wenn mir der glaube an unsere regierung, dem ernsthaften willen an eine EU fehlt.

ob gabriel oder merkel, egal, vermisst wird von der politik ein ehrliches intresse

einen wunsch hätte ich, das die versorgung der flüchtlingslager nicht nur bis in den januar 2016 gesichert ist. oder hat man von seiten der bundesregierung hierzu schon etwas verlauten lassen das man seinen beitrag schon geleistet hat?

lg Sima

von herzen eine frohe und gesunde weihnachten






Anonym hat gesagt…

vor kurzem wurde auf einem doku kanal eine (ich glaueb 7 teilige) sendereihe zum islam und dem koran ansich gebracht.
ich fand diese sehr aufschlußreich. mit ihren strömungen dem "verständnis vom koran".

es wird keine verbesserung geben, solange die gläubigen mit ihrem verstand noch immer im mittelalter leben.
selbst die christlichen kirchen hinken noch immer in der zeit hinter her, zum glück ist hier der abstand zur gegenwart nicht mehr so groß und eine glaubenpflicht besteht auch nicht mehr.

bis heute gibt es meiner meinung nach nur eine alternative, die trennung von kirche und staat.

das hätte ich fast vergessen, auch in afganistan werden mädchen von duch den staat geförderten schulen ausgeschlossen.