Sonntag, 3. März 2013

Profis sind Profis weil sie eben Profis sind

Na das war ja mal ein Reinfall. Ich meine die Südlandrats-Sitzung. Nachdem zunächst darauf hingewiesen wurde, dass Anträge bitte vorher zur Vorbereitung verschickt werden sollen und ich das auch in aller Ausführlichkeit tat, einschließlich komplettem Regelvorschlages, zauberte nun die Südlandleitung einen Gegenantrag aus dem Hut, der den Antrag der Pyrana direkt coupierte. Das gelang der Südlandleitung auch problemlos da es ja in diesem Gremium keine Geschäftsordnung gibt wohlgleich man sich gern so gebärdet als hätte man eine. Nun ja, was soll ich sagen, so funktioniert Politik.

Zwar war man sich einig das an den Regeln was getan werden müsse. Die Mehrheit der Ratsmitglieder teilte sogar unsere Auffassung, dass man ein grundlegend neues Regelwerk brauche, allerdings erklärten sich die Delegierten damit einverstanden, den Verursacher des aktuellen Regelchaos (nennen wir ihn mal den Bock), zum Schöpfer des nächsten Regelchaos, (sagen wir mal zum Gärtner), zu ernennen.

Nun sollen binnen 14 Tagen alle Gruppenvertreter ihre Ansprüche an ein Regelwerk in einer NC niederlegen und sie der Südlandleitung zukommen lassen, welche dann jeden Punkt in einem oder sogar mehreren alternativen Regelvorschlägen aufbereiten soll. Diese Auswahl an Regelvorschlagsflicken soll hernach durch den Südlandrat per Abstimmung zu einen einheitlichen Regelflickenteppich zusammengefügt werden.

Am Ende werden wir einen Flickenteppich durch den anderen ersetzen und ändern werden sich nur Marginalien. Denn die Südlandleitung erklärte auf der denkwürdigen Veranstaltung, dass sie die Grundkonzepte der Südlandregeln eigentlich ganz gut findet und daran auch garnicht soviel ändern möchte.

Dieses bedeutet aber, und auch das wurde angekündigt, dass die Oase weiterhin keinen Meterkampf in ihrer Stadt haben wird. Eine unangreifbare Stadt ist aber so wie ein unbesiegbarer Avatar und bringt das Kräfteverhältnis innerhalb eines geschlossenen Regelsystems deutlich durcheinander.
Außerdem stellt eine Sonderregelung einer Stadt natürlich sofort eine Legitimation für alle anderen Gruppen dar, sich auch individuelle Sonderregeln zu sichern, denn warum darf die Oase Sonderregeln haben und die Arani oder Kasra nicht?

Genau dieser Wust an Sonder- und Zusatzregeln ist es aber der das aktuelle Regelwerk unglaublich aufbläht und die Verfechter dieses Regelwekes haben wir nun zum Kontrollorgan des neuen Regelfindungscorpus erklärt. Ob wir wohl noch ganz bei Trost waren?

Denn was wird jetzt passieren? Die Südlandleitung wird alle Vorschläge sammeln und in eine Textform bringen. Schon hierbei werden zahlreiche Vorschläge allein durch die Wahl anderer Worte in ihrer Aussage verändert werden. Das liegt einfach daran, dass es sich für die Südlandleitung um ein Stück Text handelt zudem sie selbt keinen gesteigerten Bezug hat, während es für den oder die Regelersteller/in vielleicht DIE eine Regel ist die man unbedingt und genau so aufgenommen haben will.

Nur jemand der, sich die Regeln ausdenkt kann sie auch adäquat formulieren und nur wer die anderen Regelteile kennt (weil er oder sie sie selbst formuliert hat) kann auch alles in einen gesamtheitlichen Zusammenhang stellen. Denn nicht selten beziehen sich ja bestimmte Regeln aufeinander.

Wenn nun 10 Leute, über mindestens 10 Regelartikel abstimmen wollen die jeweils alle nochmal ein bis zwei Alternativen haben und jeder dieser Alternativen erklärt, begründet und diskutiert werden soll, dann nehme ich an, waren wir mit einer Entscheidung, die wir gestern in zwei Stunden getroffen haben zeitlich noch gut bedieht...

Wie glatt hätte alles gehen können, wenn wir gestern zwei Leute bestimmt hätten von denen wir gesagt hätten: "Die Zwei setzten sich zusammen und schreiben unsere neuen Regeln, wir kennen die beiden und trauen ihnen zu dass sie sich bei den Dingen die sie aufschreiben schon was denken." Wie einfach wäre das wohl geworden?

Im Grunde hätte Thor auch genau das gekriegt wenn er sich selbst und Nasty einfach bistimmt hätte. So haben wir das geliche in Grün, nur dass wir wenigstens die Illusion einer Mitbestimmung erhalten und sich die Südlandleitung nichmal selber einen Kopf machen muss sondern einfach einen Haufen Regeln bekommt aus denen sich sich einfach die schönsten raussucht.

Das drolligste war abschließend ein Kommentar der Südlandleitung, dass ich überlegen möge, welche der Regelungen die wir vorgeschlagen haben, wir gerne umgesetzt sehen mögen und welche nicht. Sagt mal geht's noch?!

Ich schreib mir doch nicht aus Spaß an der Freud die Finger wund und mache einen Regelvorschlag den ich garnicht umgesetzt sehen will! Ich muss nicht mit Scheinvorschlägen Verwirrung stiften, ich habe mit den sinnvollen Änderungsvorschlägen genug zu tun. Für wie dämlich hält man uns und mich eigentlich in den Südlandleitung?! Je länger ich drüber nachdenke um so unverschämter stellt sich diese Sache eigentlich dar.

Letzten Endes haben wir ein kleines parlamentarisches Kabinetstück erlebt das sich hervorragend eignet sich selbst als gönnerhaften Souverän darzustellen und einen Mühevoll lancierten Antrag einfach abzuschmettern.
Woher soll nun eine Veränderung kommen wenn die Veränderung nicht gewünscht ist? Wie soll jemand der keine ernsthafte Veränderung will zum Motor und zur Triebfeder eben dieser Veränderung werden?Ganz einfach: Gar nicht.  
Es wird nicht klappen. Nicht heute und nicht morgen selbst wenn wir am ende sowas wie ein neues Regelwerk in den Händen halten wird mit dem Ergebnis wird niemand wirklich zufrieden sein. Aber wie sagt der Franzose? C'est la vie! So funktioniert Demokratie und da sind die Südlandleiter einfach mal Profis.

In diesem Sinne mache ich mich mal dran die "ernstgemeinten" Vorschläge nieder zu schreiben. Oder sollte ich einfach schreiben siehe unten?

Eure
Cori  

1 Kommentar:

Brom hat gesagt…

Ich sage es ja immer wieder ... da wollen Leute ihre Macht nicht verlieren ... das Geld anderer Leute einsammeln aber bestimmen wollen ... perfekt!