Donnerstag, 28. Februar 2013

Unser Regelvorschlag für Südland:

Immer wieder ist es in der Vergangenheit dazu gekommen, das Adminentscheidungen in Südland getroffen wurden und dabei Regeln zur Anwendung kamen die aber im Regelwerk von Südland garnicht enthalten sind. Z.B. liest man immer wieder dass irgend ein RP abgebrochen wurde weil irgendwer ohne zuvor RP zu machen jemand anderen angegriffen hat.

Nun wenn eine entsprechende Regel nicht im Regelwerk steht, dann kann man es niemandem zu Vorwurf machen, dass er sich nicht dran hält. Genau so ein Chaos kommt auch heraus wenn jede Gruppe in einem Simverbund nochmal irgendwelche eignen Hausregeln aufstellt.

Um da Abhilfe zu schaffen, haben die Pyrana um eine Sitzung des Südland-Rates gebeten die auch wirklich für heute Abend um 21:00 Uhr anberaumt ist. Da viele Köche meistens den Brei verderben hoffe ich, dass es gelingt ein kleines Gremium zu benennen, welches im Nachgang die verschiedenen Regeln kritisch diskutiert und dann einen möglichst guten Regelvorschlag unterbreiten kann.

Ziel dieser Regeln soll es sein, dass jeder Admin und jeder Spieler sehen kann woran er ist wenn er in unserem Simverbund unterwegs ist. Die Regeln sollen Südland die totalen Ballerhonks vom Leib halten, die Buchnähe im RP verbessern und trotzdem noch genug individuellen Spiel- und Freiraum lassen damit möglichst alle ihren Spass haben können. Außerdem hoffen wir, so auch einen Beitrag zu leisten, um die einzelnen Rollen auf Gor wieder besser voneinander abgrenzen zu können und si die Vielfalt der goreansichen Welt zu erhalten.

Das Nachstehende ist ein Vorschlagsversuch. Sehr ähnliche Regeln hatten wir bereits auf Nord-Alesia und Kailir im Einsatz und sie haben sich damals recht gut bewährt. Auch die umstrittene Frauenregelung (Regel 13) wurde erstaulich gut angenommen.

Ich habe diesen Vorschlag mal für Südland adaptiert, hoffe aber dass er in vielen Punkten möglichst breite Zustimmung finden wird. Genaueres kann ich Euch morgen berichten. Sollten wirklich neue Regeln kommen, so werden sie aber bestimmt erst in ein bis zwei Monaten eingesetzt werden.

___________________________________

Vorschlag Südlandregeln:

1. Anreise und Safe/Zones
Südland darf über die Landepunkte betreten und verlassen werden. Manche Landepunkte sind geschützte Safezones in den kein Kampf erlaubt ist. Landpunkte sind:
-         Die Bibliothek in der Oase der Vier Palmen (Safe-Zone)
-         Das Zelt in der Tahari (Safe-Zone)
-         Der Handelsposten auf Thassaland (Safe-Zone)
-         Der Hafenkai vor Kasra auf Thassainsel
-         Der Steg mit Baldachin auf Thalunaland
Nur Safe-Zones sind:
-    Der Berg auf Talunaland
-    Der Rastplatz an der Straßenkreuzung auf Thassaland.
Um eine Safe-Zone zu erreichen genügt es das Tor zur Sefezone zu durchschreiten, bzw sich in der Safe-Zone aufzuhalten.

2. Besucher/Observer
Besucher sind im Südland-Verbund herzlich willkommen, werden allerdings gebeten, sich am Landepunkt ein Observer Tag zu holen und dieses zu tragen. Observer sind stille Beobachter und nehmen nicht am aktiven Rollenspiel teil. Sie können ausserdem Fragen per IM an die Spieler stellen.

3. Admin
Ein Südland-Admin kann in allen Steitfragen hinzugerufen werden.  Admins von Südland sind im Anhang angegeben.
>> Kommentar

4. Stop und Abbruch
Jeder Spieler darf das Spiel durch "STOP"-Sagen unterbrechen und erhält so die Möglichkeit einen neuen Spielverlauf zu vereinbaren oder, wenn sich keine Möglichkeit findet, mit einem "ABBRUCH" das Spiel abzubrechen.
>> Kommentar

5. AFK/OOC
Der Meter wird auf Südland IC gestellt. Ein grüner Meter bedeutet Spielbereitschaft. Man kann immer AFK gehen, denn RL geht vor! Im Kampf werden zwei gerufene Postings benötigt, um aus dem AFK zurück zu kommen. OOC wird bei allen Aktionen außerhalb des Spiels gegangen.
>> Kommentar

6. Berge, Sprünge, Klettern, Einbrechen
Steile Berge sind ohne Hilfsmittel unüberwindbar, Riesensprünge zum Überwinden von Hindernissen verboten. Einbrechen und Klettern müssen in mindestens 3 Postings emotet werden. TP-Graples und TP-Türen sind verboten.

7. Kämpfe
Im Südlandverbund werden Kämpfe auf Basis des jeweils aktuellen Gorean Meter (GM) geführt. Es gilt Tagpflicht.
Alle Kämpfe mit sechs oder weniger Teilnehmern sind "einfache Kämpfe", hier gibt es keine Ratio. Kämpfe mit mehr als sechs teilnehmenden Avataren und Angriffe auf befestigte Lager und Städte zählen immer als Gruppenkampf, Ratio 2,5:1. Angriffe müssen mit zwei gerufenen Postings eingeleitet werden!
Eine Stadt, Dorf oder Camp ist nur dann angreifbar, wenn mindetsens ein/e waffentragende/r, freie/r Bewohner/in anwesend ist. Sie auch 8.: Angriffe auf Städte und Gesetzlosenlager.
>> Kommentar

8. Angriffe auf Städte und Gesetzlosenlager, freie Frauen.
Im Allgemeinen dürfen nur Städte, Söldner und Piraten andere Städte angreifen. Wenn jemand ein Pantherlager oder Outlawlager angreifen will muss er darlegen können wie er das Lager gefunden hat. Freie Frauen können mittels eines Titlers "Mit Escorte" einen gedachten NSC als Escorte in Anspruch nehmen.
>> Kommentar

9. Sklaven im Kampf
Sklaven sind an ihrem Sklavenkragen erkennbar. Sklaven, die keinen Kragen tragen, respektlos gegenüber Freien sind oder über die beim Sklavenmeister keine Papiere vorliegen, können von jedem freien Goreaner erneut versklavt werden. Sklaven jederzeit im Kampf mit bloßer Hand kämpfen.  Auf Befehl dürfen Sklaven nur Sklavenwaffen mit geringerem Schaden verwenden um die vorausgesetzte Unerfahrenheit eines Sklaven im Kampf zu berücksichtigen. (Daher zählen Sklaven als Mitglied einer Angreifergruppe nur als halbe Person.) Wenn sie irgendeine Waffe gegen einen Freien richten, so dürfen sie unter Umgehung von Regel 12 mit dem Tode bestraft werden.

10. Gefangennahmen/Flucht/Rettung
Fesseln muss mit drei Postings emotet werden. Jede Waffe muss einzeln entfernt werden. Die Gefangenschaft ist auf drei Tage begrenzt, es sei denn, man handelt was anderes aus.
Befreiungsangriffe (Rescues) sind frühestens 2 Stunden nach Fesselung möglich. Bei Rescues werden keine Gefangenen gemacht. Flucht ist nur gestattet, wenn mindestens ein Gegenspieler da ist.
Gefangene dürfen nur über die offiziellen Landungspunkte (Siehe: 1. Anreise und Safe-Zones) von dieser Insel weggebracht werden. Ein Direktteleport auf eine andere SIM ist verboten und muss nicht vom Gefangenen angenommen werden.
Selbstentfesselung muss in 4 Postings über mindesten 10 Minuten emotet werden, ein Log ist immer anzufertigen.
>> Kommentar

11. Waffen
Auf Südland sind die Waffen zulässtig die in unserer Waffenliste aufgeführt sind. Die Liste gibt es am Landepunkt. Alle Waffen müssen als Sheath-Objekt am Körper getragen werden. Im Kampf darf jeder Avatar nur eine Waffe zur gleichen Zeit nutzen. Waffen, die manuell umgeschaltet werden können (z.B. Speere oder Wurfmesser), sind als Fernkampfwaffe erlaubt, soweit es üblich ist diese Waffe zu werfen. Alle Waffen die durch WENIGER als 5 Treffer zur Kampfunfähigkeit führen sind verboten.
Die Benutzung von allen technischen Hilfsmitteln für den Kampf die über das mitgelieferte Standardscript der Waffe und den Gorean Meter hinaus gehen, sind VERBOTEN! Sollte es nachweisbar sein, dass ein Mitglied der Gruppe soetwas benutzt, hat dies den Bann der gesamten Gruppe in Südland zur Folge! (Beachte auch Regel 13, sofern Frauen in deiner Gruppe kämpfen.)

12. Tod
Ein Tötungs-Rollenspiel sollte mindestens 15 Minuten dauern. Die Tötungshandlung muss in mindestes fünf Postings zu je fünf Worten beschrieben werden.
Tod bedeutet drei Tage Rollenspielpause für den Getöteten. Danach kann er unter neu eingestelltem Meter Namen, als neue Person wieder in das RP einsteigen. In Streitfragen
ist ein Admin hinzu zu ziehen. Siehe 3.: ((Admin))
>> Kommentar

13. Frauenregelung
Der Anteil an Frauen in einer Angreifergruppe darf nicht höher als 33% sein! Panther/Taluna- oder She-Urt-Banden dürfen bis 100% Frauenanteil haben. Frauen dürfen keine Schwerter und keine Armbrüste im Kampf führen. Entscheidend ist der Name der Waffe und die Waffencharakteristika, die schlechter sein müssen als die eines Schwertes!
>> Kommentar

14. OOC-Kommunikation / private Streitigkeiten/ Beleidigungen
Private Streitigkeiten sollten ausschliesslich per IM geklärt werden. Informationen, die einem via IM oder OOC zur Kenntnis kommen, dürfen in keinem direkten oder indirekten Aspekt im Rollenspiel (IC) benutzt werden. Daraus ergibt sich auch, dass die IM-Hilferufe oder die Übermittlung von Botschaften mit Briefvögeln unzulässig ist.
Natürlich dürfen OOC-Informationen die dem Tag, Gruppentitel oder dem Profil entnommen sind, nicht im RP verwendet werden. OOC-Beleidigungen führen zum Sim-Kick oder Bann.

15. Tarne
Tarne sind auf dieser Sim zur Beobachtung, zum Transport und zum Kampf erlaubt, allerdings ist das Lenken von Tarnen nur männlichen Avataren vorbehalten! Die Tarn-Taxis zwichen Handelsposten und Oase dürfen aber auch von Frauen benutzt werden.

16. Kur-Avatare, Larl-Avatare und Sleen-Avatare
Auf dieser SIM sind Kuri als spielbare Avatare nicht erlaubt. Tieravatare (Sleen, Giani, Larls, Vulos u.ä.) sind auf dieser Sim als spielbare Charaktere erlaubt. Allerdings werden sie als Tier wargenommen und dürfen ohne die unter Artikel 5 genannten Einschränkungen getötet werden. Tier-Avatare müssen den normalen GM benutzen. Aktuell dürfen sie keine Waffenskripte verwenden!

In allen Konflikten entscheiden die Admis von Südland endgültig. Nach der Admin Entscheidung ist jede Diskussion im offenen Chat zu beenden und das Rollenspiel ist weiter zu führen.

__________________________________

Soviel dazu, schonmal vorab zum lesen und Gedanken machen. Warum wir welche Regelung nun im Eizelnen für Sinnvoll halten? Nun um das zu erklären soll der Südlandrat ja dieses Gremium einsetzen.

Eure
Cori

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist schon ein wenig erschreckend, dass das ganze Regelwerk sich an Mechaniken und Kampfgeschehen orientiert und so gut wie kein Wort über RP-Inhalte verloren wird (und ich meine nicht Mindestworte/Emotes).
Es sieht fast so aus, als würde die Rollenspiel-Etikette, so wie sie beispielsweise hier erfasst ist

http://wow.joystiq.com/2008/03/16/all-the-worlds-a-stage-ten-commandments-of-roleplaying/2

nun auch offiziell zu Grabe getragen.

Cori Panthar hat gesagt…

Und wer bist Du?

Das man nicht God spielt, mit Kraftasudrücken spart, sich nicht städnig in den Mittelpunkt spielen soll, ist für gute Rollenspieler eigentlich Basiswissen.
Es ist eher bedauerlich, dass man dafür jetzt anleitungen braucht.

In wie weit die von Dir vorgestellte Samlung von wohlmeinenden Ratschlägen helfen soll Streithähne auseinander zu bringen ist mir unklar.

Kämpfe sind nun mal ein intergaler Bestandteil jedes Rollenspiels. Schau Dir mal die Regelwerke einschlägiger PanPaper Rollenspiele an, auch da dreht sich ein Großteil des Regelwekes um kämpferische Auseinandersetzungen.

Wie man Gor spielt, wie man die Spielwelt erfasst, kann man anderen nicht mit einer NC einimpfen. Entweder man kann es, oder man muss eben mal ein oder zwei der Gorbücher lesen.

Im Regelfall entsteht ein OOC-Streit aber nicht wenn zwei Leute miteinander Tavernenbesuch spielen, sondern dann wenn einer vom nderen umgeschossen wird und sich der eine dann das Gefühl hat er wäre beschummelt worden.

Anonym hat gesagt…

Alleine die Annahme, dass Dramaqueen-Gehabe, Power-Emotes und Ignoranz des Spielspaßes der anderen kaum Konflikte verursachen und so gut wie jeder Spieler mit vollständig memorisierten Verhaltenskodex herumläuft, stimmt mich sehr bedenklich und deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.

Natürlich erfordert das Nahebringen von RP-Aspekten einigen Aufwand und gerade das Südland kann sich rühmen in dieser Hinsicht aktiv zu sein. Deshalb wundert es mich auch, dass genau dieser Teil im Reglement nicht einmal erwähnt wird.

Man kann die Aufgabe eines Regelwerks und Admins selbstverständlich rein als die eines Schiedrichters bei spielmechanischen Problemen auslegen und Anleitung und Vorbildfunktion im RP beiseite lassen. Nur sollte man überlegen ob der dauerhafte Spielspaß der diversen Spieler primär davon abhängt, welcher Ava im Einzelfall rechtmäßig etwas auf die Meter-Mütze gekriegt hat oder nicht.

Spieler sind Menschen und sie werden immer versuchen ihre Grenzen auszutesten und das, womit sie durchkommen. Das ist im RP nicht anders als im Meter-Kampf und - um es salopp zu formulieren - irgendwann weint einer. In beiden Fällen sind klare Vorgaben und die Umsetzung derselben äußerst hilfreich. Das macht Entscheidungen im Streitfall auch deutlich einfacher.

Ich verstehe natürlich die grundlegende Problematik der Admins in dieser Hinsicht. Alles außerhalb einer Mechanik ist ein wenig diffus, lässt immer Raum für Interpretationen, sich auch noch in rollenspielerische Belange einzumischen bedeutet deutlich höheren Zeitaufwand und überdies liegt so etwas nicht jedem ("Ich habe genrell keinen Bock auf OOC-Auseinandersetzungen" - Zitat Admin in einem öffentlichen Channel).
Die wenigsten möchten sich das vermutlich auch noch ans Bein binden lassen.

Andererseits halte ich es für gefährlich, den RP Aspekt außen vor zu lassen oder gar in Abrede zu stellen. Wie ich oben schon erwähnte, bemüht sich gerade das Südland, z.B. mit (in nenne es mal) "Schulungsevents" darin tätig zu sein, insofern wüsste ich auch nicht, was dagegen spricht, zumindest einige grundlegende RP-basierte Regeln und Hinweise (z.B. "keine Power-Emotes") in das offizielle Regelwerk aufzunehmen.

Cori Panthar hat gesagt…

Und wo fängt für Dich Power-Emote an udn wo hört kurze prägnantes RP auf?

Anonym hat gesagt…

Mein Senf:

Ein Power-Emote beschreibt die Reaktion meines Gegenübers und lässt ihm keine Wahl eigenständig zu reagieren oder zu handeln.

Beispiel:

"Ich schlage Cori so hart ins Gesicht, dass ihr die Tränen kommen."

Etwas extremer:

"Ich schlage Cori so hart ins Gesicht, dass ihr Nasenbein bricht."

Im Gegensatz zu:

"Ich hole aus, um Cori mit aller Kraft ins Gesicht zu schlagen."

...und die Beschreibung der Wirkung dir zu überlassen - oder ob ich überhaupt treffe, was je nach Spielsituation ja nicht vorauszusetzen ist.

Ich weiss, das dies nicht viele so handhaben und gerne das ach so brutale Setting vorgeschoben wird, um das zu rechtfertigen, wobei sich mir leider entzieht, was die Darstellung mit der Art der Handlung zu tun haben soll.

Aber vereinfacht gesagt, strenggenommen ist jedes Emote, dass die Handlung und/oder Reaktion meines Gegenübers vorschreibt oder über die aktuelle Spielsituation hinaus einschränkt, ein Power-Emote.

Juels Dreki hat gesagt…

Spieler die auf ein gemeinsames interesantes RP aus sind, werden auch mal einen Hinweis akzeptieren, dass gerade etwas suboptimal läuft. Avas die sich so verhalten, als ob sie noch tief in der Pubertät stecken, änderst du auch durch Regeln nicht. Und den Admins muss auch nicht der ganze Abend verdorben werden.

Die Konzentration auf die wirklich kritischen Phasen im RP, wie eben auf die Raids, halte ich deshalb für richtig. Den Rest sollen alle unter sich ausmachen.

Wenn außerdem ein Regelwerk zu komplex wird, werden sicher früher oder später Regeln widersprechen. Das stammt nicht von mir, nur mir fällt gerade der Name des entsprechenden Wissenschaftlers nicht ein.

Ansonsten bin ich in der Form gegen die Regel 15. Wenn vom Tarn aus gekämpft werden darf, kann man auch gleich Tiere mit Waffen erlauben. Nur denke ich hatte eine Schwester von uns Recht. Diese mutieren dann zu intelligenten Kampfmaschinen, die ihre Herrn im Raid unterstützen. Das Ende vom Lied wird sein, das nur noch die Tiere untereinander kämpfen.

Auf GOR ist die Verwendung von Tarns begrenzt. Wohingegen in SL jeder Krieger sich einen Tarn kaufen könnte. Denn ob es berücksichtigt wird, ob ein Tarn zum eigenen RP passt, glaube ich eher nicht. Jedenfalls nicht bei allen. Also könnte das, weil es ja so einfach ist, zu vermehrten Tarnüberfällen führen.

"Realität" und BtB hin oder her. Wenn ich mich ständig so gut wie gar nicht verteidigen kann, werden Raids für mich ihren Reiz verlieren.

Anonym hat gesagt…

Ich les mir die Regeln nie durch. Letzten endes halte ich mich nur an meinen gesunden Menschenverstand und versuche die anderen mit Respekt zu behandeln und die Chance zu geben an einem schönen Rollenspiel teilzuhaben. Auf dem Pausenhof in der Schule hatten wir auch kein Regelwerk, wenn wir in Rollen geschlüpft sind. Da hieß es einfach: Wer nicht vernünftig mitspielt wird eben ausgeschlossen. Das sollte einigen zu denken geben. Aber in SL-Gor will man ja jeden Deppen unbedingt im RP halten.

Cori Panthar hat gesagt…

Von den Sa me Arder kommen volgende Vorschläge für Regeländerungen:

2. Besucher/Observer
Besucher sind im Südland-Verbund herzlich willkommen, werden allerdings gebeten, sich am Landepunkt ein Observer Tag zu holen und dieses zu tragen. Observer sind stille Beobachter und nehmen nicht am aktiven Rollenspiel teil. Sie können ausserdem Fragen per IM an die Spieler stellen. Wer einen Meter benutzt darf diesen weder, als Ersatz für einen Observer, auf Afk noch auf OOC stellen ohne das ein Admin ihn dazu auffordert! Die RP-Sprache ist Deutsch. Anders sprachige Spieler benutzen bitte einen Übersetzer!
( Siehe Erläuterung nächster abschnitt )


5. AFK/OOC
Der Meter wird auf Südland IC gestellt. Ein grüner Meter bedeutet Spielbereitschaft. Man kann immer AFK gehen, denn RL geht vor! Im Kampf werden zwei gerufene Postings benötigt, um aus dem AFK zurück zu kommen. OOC ist den Admins vorbehalten und es wird nur nach Aufforderung auf OOC gestellt. ( OOC ist nur für Admins da sollten wir auch strickt drauf achten)


6. Berge, Sprünge, Klettern, Einbrechen:
Steile Berge sind ohne Hilfsmittel unüberwindbar, Riesensprünge zum Überwinden von Hindernissen verboten. Einbrechen und Klettern müssen in mindestens 3 Postings emotet werden. Graples über 30 Meter,( Grappel 30 meter hinzugefügt, da es hier schon welche gab die mit 100 meter und mehr arbeiteten ) TP-Graples und TP-Türen sind verboten.


7. Kämpfe ( Ich finde 2.5 sollte nicht sein, da es jedem selbst überlassen ist ob er sklaven mitbringt. diese sollten nicht berücksichtigt werden.)
Im Südlandverbund werden Kämpfe auf Basis des jeweils aktuellen Gorean Meter (GM) geführt. Es gilt Tagpflicht.
Alle Kämpfe mit sechs oder weniger Teilnehmern sind "einfache Kämpfe", hier gibt es keine Ratio. Kämpfe mit mehr als sechs teilnehmenden Avataren und Angriffe auf befestigte Lager und Städte zählen immer als Gruppenkampf, Ratio 2:1. Ein Sklave gilt als Ratio 0.5 Angriffe müssen mit zwei gerufenen Postings eingeleitet werden!
Eine Stadt, Dorf oder Camp ist nur dann angreifbar, wenn mindestens ein/e waffentragende/r, freie/r Bewohner/in anwesend ist.

8.: Angriffe auf Städte und Gesetzlosenlager.
Gruppenkämpfe mit mehr als 15 Teilnehmern pro Seite sind unzulässig. In Gor unmögliche Allianzen werden wir in Südland nicht akzeptieren.


9. Sklaven im Kampf

Sklaven sind an ihrem Sklavenkragen erkennbar. Sklaven, die keinen Kragen tragen, respektlos gegenüber Freien sind oder über die beim Sklavenmeister keine Papiere vorliegen, können von jedem freien Goreaner erneut versklavt werden. Sklaven können jederzeit im Kampf mit bloßer Hand kämpfen. Wenn sie irgendeine Waffe gegen einen Freien richten, so dürfen sie unter Umgehung von Regel 12 mit dem Tode bestraft werden.


12. Tod )
Manchmal kommt es zu Todesfällen im RP und im Kampf. Der RP-Tod bewirkt bei uns 5 Tage Ausschluss vom RP, beim Selbstmord sind es 7 Tage. Das gilt immer - ob es im Kampf war oder durch RP innerhalb der sicheren Zonen.
Das RP vor dem Tod muss ausführlich in mindestens 3 Sätzen beschrieben sein. Damit ein Tod im RP gültig ist muss der Simleitung eine Meldung mit dem Namen des Getöteten und des Ausführenden, dem Ablauf und Grund geschickt werden.

Grundloses Töten widerspricht dem Sinn der Sims und ist nicht zulässig. Das gilt auch für das Töten ganzer Gruppen oder unbegrenzter Mengen von Besiegten oder Gefangenen.


15. Tarne
Tarne sind auf dieser Sim zur Beobachtung, zum Transport und nicht zum Kampf erlaubt, allerdings ist das Lenken von Tarnen nur männlichen Avataren vorbehalten! Die Tarn-Taxis zwichen Handelsposten und Oase dürfen aber auch von Frauen benutzt werden.



Dies sind nur unsere Vorschläge und Anmerkungen für Änderungen, die wir gern auch diskutieren. An sonsten ist das sehr gut was ihr euch da einfallen gelassen habt.

Sa Me Arder Jess

Svea Borgin hat gesagt…

1. Anreise und Safe/Zones

KOMMENTAR: es wäre besser konkrete Regel zu den Landepunkten einsetzen wie.. ob es Safezonen sind oder 10-Min-Rezz-Regelung

6. Berge, Sprünge, Klettern, Einbrechen
Steile Berge sind ohne Hilfsmittel unüberwindbar, Riesensprünge zum Überwinden von Hindernissen verboten. Einbrechen und Klettern müssen in mindestens 3 Postings emotet werden. TP-Graples und TP-Türen sind verboten.

KOMMENTAR: wenn es so ist, dann kann jeder auf jede Mauer klettern. Da kann ich Grapple über 15 meter setzen und bin über jede Mauer. Das bringt nur unnötig Streitereien.
Überall gilt... kein Klettern, kein Springen und basta. WOZU denn noch was zusätzliches? Es geht hier nicht um RP, es geht hier um den Kampf, nicht vergessen!

Cori Panthar hat gesagt…

Was die TP Punkte betrifft habe ich einfach das übernommen was aktuell eh schon in den Südlandregen steht.
Eine etwas einheitlichere Regelung wäre mir da auch lieb.

Einen Einwand zuRegel 6 verstehe ich nicht. Da steht eigentlich nix anderes als: Türenaufbrechen = 3 Emotes. Graplesetzen = 3 Emotes und wenn Graple dann nur animierte und kein TP-Graple...

Einzig die Sache mit den bergen könnte für Verwirrung sorgen. Das Problem ist dass wir in Südland viel Landschaft haben. Ab wann ist nun eine Düne in der Tahari zu erklettern und abwann nicht? Da ist die schwierigkeit. Wird das durch den Steigungswinkel bestimmt? Irgendwann rennt in sonen Gefecht immer mal irgendwer über irgendeinen Berg....ist der Angriff deswegen invalid? Wir müssen dabei eien Lösung finden die möglichst wenig Reibunsgpunkte offenbar. Wie die genau aussieht sei aber dahingestellt.

Svea Borgin hat gesagt…

9. Sklaven im Kampf
Sklaven sind an ihrem Sklavenkragen erkennbar. Sklaven, die keinen Kragen tragen, respektlos gegenüber Freien sind oder über die beim Sklavenmeister keine Papiere vorliegen, können von jedem freien Goreaner erneut versklavt werden. Sklaven jederzeit im Kampf mit bloßer Hand kämpfen. Auf Befehl dürfen Sklaven nur Sklavenwaffen mit geringerem Schaden verwenden um die vorausgesetzte Unerfahrenheit eines Sklaven im Kampf zu berücksichtigen. (Daher zählen Sklaven als Mitglied einer Angreifergruppe nur als halbe Person.) Wenn sie irgendeine Waffe gegen einen Freien richten, so dürfen sie unter Umgehung von Regel 12 mit dem Tode bestraft werden.

KOMMENTAR: Cori war so lange dagegen, dass die Sklaven Waffen tragen und diese nutzen. Ich bin auch strickt dagegen!!! Man muß nicht alles übernehmen

Cori Panthar hat gesagt…

Ja, bin ich auch immer noch. Wenn es anch mir ginge müsste eien Sklave der irgendwas in die Hand nimmt was wie eien Waffe funktioniert direkt von seinem Herren getötet werden.

Leider gehts nicht nach mir.
Aber okay wenn Sklaven garkeien Waffen haben dürfen und die Admins bei zuwiederhandlung kicken dürfen, dann ist das eien Regel mit der ich sehr gut leben könnte.