Samstag, 9. August 2014

V.o.G

Kürzlich gab es eine ganz gute Idee, von den Black Panthern. Dort war man darauf gekommen, dass es langweilig ist am Abend zu zweit oder zu dritt am Feuer zu sitzen und hoffet nun darauf durch Kooperation mit anderen Gruppen den Spielspaß für alle zu erhöhen.

Es wurde durch Kati Harrop und ihre Partnerin Smurf die Gruppe VoG, nein nicht Voice of Germany, sondern Vision of Gor ins Leben gerufen. Das Programm dieser Gruppe sollte regelmäßige Kampfübungen und Rollenspielschulungen umfassen und außerdem das Spielen von längeren IC-Plots zwischen den Gruppen ermöglichen. Dabei sollte sichergestellt werden dass man sich zwar IC-Hauen und stechen konnte, sich aber OOC kennt und weiter freundschaftlich miteinander umgehen kann.

Ziel der ganzen Veranstaltung sollte es sein, Gor wieder mit Leben zu erfüllen und so den Weg für Neueinsteiger zu bereiten.

Irgendwie waren bei uns einige Schwesterm, darunter auch ich, mehr als skeptisch. Denn meine bisherige Erfahrung zeigte, dass in solchen Konglomeraten, die größere Gruppe die kleinere in den meisten Fällen zerstört. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer direkten Spielerabwanderung von der kleinen Gruppe in die Große. 

In etwa so ist es auch gekommen. Während die Black Panthers in Hochzeiten immerhin noch fünf bis sechs Schwestern zusammen bringen, sieht es bei den Pyrana mit dem Nachwuchs eher zappen duster aus.

Ob die Black Panther Zuwachs bekommen haben ist mir nicht bekannt, im Gegensatz zu uns sind sie allerdings auch nicht geschrumpft. Ein gravierender Fehler des ganzen VoG-Projektes war es, dass es deutlich zu oberflächlich gegriffen hat.

Themen der Rollenspielseminare waren „Fesseln“ oder „Bandagieren“. Was wirklich hätte geübt werden müssen wäre gewesen: „Verhalten als Gefangener“ zum Beispiel, oder „Wie spiele ich nicht nur formal sondern auch moralisch fair?“

Nur weil man zum Beispiel die Alphaprims ausschalten kann, ist es trotzdem nicht fairer wenn man es tut und sich dadurch befähigt punktgenau durch einen ganzen Wald zu schießen während der Gegner nur Blätter sieht.

Gesten zum Aufbrechen von Türen, oder zum absegeln zu verwenden, ist zwar auch nicht zu beweisen, deswegen aber nicht sportlicher oder fairer.
Wichtig ist es auch den eigenen Spielern beizubringen wie weit man als Gefangener den Mund aufreißen sollte und woran man merkt dass, man jetzt lieber leise sein sollte.

So gesehen krankt das VoG-Projekt derzeit an seiner eigenen Idee, da zwar ein Ziel definiert ist, „mehr RP für alle“, aber keiner so genau sagen kann wie man sich dieses RP nun genau vorstellt und wie man damit umgeht wenn jemand anderes sich was anderes vorstellt.

Aktuell scheint man bei den Initiatoren des V.o.G. gerade hinreichend verschnupft zu sein, so dass aktuell wohl kaum noch Aktionen statt finden. Einerseits hat man es mir wohl übelgenommen, dass ich IC nachdrücklich den Mord einer der Initiatoren angedroht habe. Was dazu führte, dass die gesamte V.o.G. Leitung mich promt aus ihrer Freundesliste entfernte. Allerdings hat auch die Auflösung der Catori-Panther unter Ira Barthlemess dem Projket sicher ein Stück weit das Wasser abgegraben.


Ich persönlich fände eine Fortsetzung garnicht sooo schlecht. Ich denke nur man müsste etwas genauer planen wo man hin will und wie man das anstellt. Denn wenn sich die Pyrana ein hartes und gnadenloses Gor wünschen und die Black Panther eher ein fröhliches gegenseitiges "Hasch-mich"-Spiel ohne Verpflichtungen oder Konsequenzen, dann kann das irgendwie nichts werden.

In diesem Sinne: Einigkeit macht stark.

Eure
Cori

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich habe mir mal die Liste der Mitglieder angesehen, und darin sind auffallend viele, die einfach nur Blech spielen und sowieso nie verlieren können.

Alleine dadurch, dass sie nun auf einmal visionär geworden sind und sich selber Lametta an die Brust heften, spielen die garantiert kein Deut besser als ohne.

Sie fallen höchstens um und fliegen auf die Schnauze, das haben so selbst gebastelte Orden eben oft an sich.

Juels Dreki hat gesagt…

Du bist etwas unfair Bartholomew. Es ging um Zusammenarbeit und um gemeinsame Trainings, um neue Mitspieler zu helfen, erstmal überhaupt mit dem Meter und den Waffen klarzukommen. Der Verlauf der Trainings hat gezeigt, das das auch notwendig war.

RP Übungen so wie Cori sie sich vorstellt, haben allerdings gefehlt. Das stimmt. Aber dennoch, was soll so schlecht an gegenseitiger Hilfe sein?

Ciao Juels.

Anonym hat gesagt…

Nein, ich bin Realist. Wenn ich einen Haufen Hinkender sehe, dann muss ich kein Einstein sein um zu wissen, dass die niemals rekordverdaechtige Zeiten laufen werden, so auch hier.

Anonym hat gesagt…

Smile ich bin etwas überrascht über diesen Bericht über VoG


Wir haben Versucht unsere Trainings zu öffnen
und auch andere mit einzubeziehen. Das alles
ohne böse Absicht. Für einige
Leute hat es wohl Sinn gemacht
einige Trainings zu besuchen.

Mir selber ist aufgefallen das es
als Neuling in GOR sehr schwierig
ist. Die Alten spielen lieber unter sich oder haben einfach
keine Lust andere an ihrem Wissen teilhaben zu lassen. Es war und
ist schwer ein Training zu gestallten weil das Niveau sehr
unterschiedlich ist. Deine Tipp‘s Cori werde ich sicher auch
einbringen.


Es wird sehr Unterschiedlich
gespielt und daher finde ich es
wichtig auch auf die
Grenzwertigen Dinge wie Alphas
aus und Gesten für RP Handlungen einzugehen. Wir haben immer
gesagt das man sich an die Gegebenheiten Anpassen soll. (Ich
habe lange gebraucht um zu
kapieren warum ich zuhause in
Siba immer so schnell gelegt wurde….Alphas Aus und freie
Sicht^^) Aber die reinen Combat
Gruppen spielen halt anders wie
die Pyranas.


VoG sollte ausser Training auch
gemeinsames RP und gelegentlich
Aktionen beinhalten. Wen man
nicht nur immer Ballern möchte
kann eine Absprache durchaus
sinnvoll sein. Und es hilft wen
unsere Gruppen wenigstens einen
kleinen gemeinsamen Nenner finden
würden. Ein gemeinsamer Plot oder
Aktion würde allen Gruppen gute
Dienste leisten, den wo Action
ist dort kommen auch Spieler.


Aber anstatt hier zu
Philosophieren könnten wir
versuchen etwas gemeinsam auf die
Beine zu Stellen. Ich bin sicher
dass mit gutem Programm und einem
fairen Umgang innerhalb aller
Gruppen das Wachstum einsetzen
wird. Wir sind nur sehr begrenzt
Konkurrenten weil doch jeder Tribe einzigartig ist.

Für konstruktive Kritik bin ich
immer offen. Wir können uns auch
gerne mal OOC treffen und warum
nicht einfach zusammen spielen?
VoG ist nicht dazu gedacht das es
Verlierer geben muss. Und es ist
vor allem Freiwillig^^

Gruss Sarah

Anonym hat gesagt…

Boa, Herr Gallacher der weltberühmte Rollenspieltheoretiker lehnt sich aber weit aus dem Fenster. Naja Hochmut kommt vor den Knall. Der Herr und Cori zusammen, die würden sicher jeden Arroganz Wettbewerb gewinnen.

Rampel Pampel

Anonym hat gesagt…

Tja Rampel Pampel, getroffene Hunde bellen eben. War ja klar.

Anonym hat gesagt…

Ich kannte Luq, Amanda an Kati kann ich mich nur ungenau erinnern, an Loo etwas mehr

Doch mit Amanda und Luq durfte ich eine Zeitlang zusammen spielen. Beiden kann man in ihrem Werdegang Respekt zollen.

Besonders Luq die man nur fragen muss ob man mit ihr üben kann.

Es war nie leicht ein Gruppenübergreifenden Training zu organisieren, ich drücke die Daumen das sich viele beteiligen.

grüße Tarja

Anonym hat gesagt…

Mal Rüberwinkt^^

Lese gerade diesen Artikel...Kopfschütel. du bist die einzige die mich 2x aus ihrer FL geschmissen hat....lol.

Gruss Sarah