Freitag, 6. Juli 2012

Ein Spiel mit Söldnern das nur Verlierer kennt

Eine unserer Schwestern war in Lydius gefangen und wurde an eine Gruppe verkauft die sich Terandir-Mercs nennt. Diese Gruppe logiert derzeit auf einer Sim mit dem schönen Namen Hearts Pleasure und rekrutiert sich wahrscheinlich aus dem Personal ehemaliger Asgard-Piraten und bei diesen Spielern ist erfahrungsgemäß im RP alles drin. Das Spektrum reichte in früheren Tagen von RPs die nahezu Erleuchtungscharakter hatten bis hin zum sprichwörtliche aller hintersten Grottengeschreibsel.
Nur eines zieht sich eigentlich durch alle Asgard-Revival Gruppen und zwar eine nach Außen projezierte Einstellung. Diese lässt sich am Besten in Worte fassen unter folgendem Motto:
„Hier darf jeder machen was wir wollen und jeder frei meine Meinung sagen.“
Warum schicke ich diese Einleitung vor diesem Spielbericht vorweg? Weil ich denke, dass daran deutlich wird warum das RP was wir vor zwei Tagen im Lande Hammersgard hatten eigentlich von Vornherein nur Verlierer und Frust hervorbringen konnte.


Es fing mit einer Kundschaftermission an

Das RP fing auch erst sehr gut an. Doch bevor ich das erzähle muss man wissen dass die Sim in alter Manier der Piraten äußerst Besucherunfreundlich gehalten. Der Besucher kommt auf einem Schiff an und steht nach verlassen das Hafenbereiches und der Safe-Zone direkt in einem angedeuteten Wagenpark, welcher direkt an die vorgelagerten Häuser des Dorfes angrenzt. Somit kann man also entweder im Dorf stehen oder am Hafen. Eine „Wildnis“ oder Landschaft, dazwischen gibt es nicht. Weitere Details zur Simarchitektur folgen.
Ich schlich mich also an und tatsächlich wurden meine gerufenen Emotes auch von einer Söldnerin beantwortet die gerade die Obstauslese erledigte.
[2012/07/03 9:04]  Cori Panthar duckt sich hinter einen Baum und beobachtet die Ebene vor sich.
[2012/07/03 9:05]  Cori Panthar entdeckt in einiger Entfernung einen schlanke Gestalt in dunklen Kleidern die vor einem Haus steht
[2012/07/03 9:06]  Söldnerin geht zu dem Baum und pflückt von dem Baum die Lamafrüchte ab.
[2012/07/03 9:07]  Söldnerin legt das Gepflückte in den Korb den sie vor sich hingestellt hat, weiß sie nicht, dass man sie vielleicht beobachtet, erscheint es wie ein jeder Tag zu sein, friedlich.
Doch dann sprang auch der Sklavenmeister des Dorfes auf mein Erscheinen an und eilte vor das Dorf auf meine Position zu. Dort setzte er sich ins Gras und ich nahm die Einladung dankbar an. Ich schlich mich von hinten an ihn an und bedrohte seine Sklavin mit meinem Speer. Diese spielte vorbildlich die verängstigte Geisel und auch der Sklavenmeister versuchte nicht den Helden zu spielen und so konnte ich kurz die Informationen erpressen die ich so dringend brauchte, nämlich, dass hier wirklich die Terandir-Mercs lebten die nach meinen Informationen unsere Schwester Lara gefangen hielten.

Ich sah keinen Grund den unbewaffneten Sklavenmeister gefangen zu nehmen. Hätte ich ihn gefangen wäre ein Rescue die Folge gewesen und das RP wäre vorbei. So hätte der Sklavenmeister (dt f.: Slaver) die Gelegenheit gehabt über diesen Überfall im light Format zu berichten, vielleicht hätte man eine Suchexpedition gestartet, vielleicht hätte man der nächsten Späherin eine Falle gestellt, vielleicht hätte man es auch auf sich beruhen lassen. Jedenfalls war man auf Seiten der Terandir nun frei in der Entscheidung wie man mit dieser Situation umgehen wollte.

Passenderweise kamen gerade als ich gehen wollte und das Schiff schon erreicht hatte zwei Söldner und eine Söldnerin an und standen mir plötzlich gegenüber. Anstatt einfach weg zu teleportieren, lies ich mich zu einem erstaunten „Ups“ hinreißen und schon entwickelte sich ein Gespräch. Informellen Anführer dieser Gruppe, der dort die Position des Schiffbauers bekleidet war mein beschleunigter Schritt aufgefallen. Und da Söldner ehrenhafte Menschen sind und niemals mit gesetzlosen wie mir Geschäfte machen war ich natürlich hoch verdächtig. Aus diesem Grund muss eine gesetzloses Panthermädchen, dass es eilig hat (weil sie zu einem RP-Wettbewerb will) natürlich kontrolliert werden. Also wurde ich aufgefordert wieder mit ins Dorf zu kommen um den Grund meiner Anwesenheit zu klären. Bis hier her war es ein durchaus erfreuliches RP dass sich problemlos in den Handlungsfaden mit Lydius einbinden ließ und noch alle Optionen für spätere RPs offen ließ.

Doch Hass und Narzismus finden immer einen Weg

Natürlich bekam ich gleich zu Anfang auch den Klassiker-Spruch zu hören:
[2012/07/03 9:41]  Schiffbauer mustert den Anblick von Cori bei der Pose die sie einnimmt. Du könntest sicher gut in der Taverne arbeiten...
Alle Erklärungsversuche meinerseits wurden ansonsten negiert und ich, dachte mir: „Nun gut, sollen sie eben eine Weile ihren Spaß haben“ und folgte ihnen in das Dorf. Was hatte ich getan? Ich hatte zum Selbstschutz mit vorgehaltener Waffe gefragt wer hier wohnt. Schließlich muss man als Panthermädchen und besonders als Cori Panthar ja schon froh sein wenn von den stereotypen Schwarzkutten überhaupt mal wer mit mir redet bevor er auf mich schießt. Also ging ich mit und wurde zunächst verhört. Ich gab wie ich fand eine sehr glaubhafte Erklärung ab, dass meine En mich beauftragt habe die Terandir Mercs ausfindig zu machen und dass, es wahrscheinlich darum gehen würde, dass die Pyrana Geschäfte mit den Söldnern planten. Ob meine Informationen genutzt würden um einen Angriff vorzubereiten wüsste ich nicht, könnte es mir aber nicht vorstellen. Das Dorf selbst stand noch, es brannte nichts, es fehlte nichts und es war nichts beschmiert.

Eigentlich war die Forderung des Schiffbauers nun erfüllt. Wenn im Dorf alles ruhig wäre dürfte ich gehen hatte man mir gesagt. Doch aus irgendeinem OOC-Motiv herraus muss wohl die Entscheidung gefallen sein Cori da nicht mehr weg zu lassen.

Ich bot dem Mann ein Duell an nachdem dieser meine En als dumm bezeichnet hatte, da sie mich und nicht Kati geschickt habe. Denn in einem war ich mir sicher. Sie würden hundertprozentig versuchen mich zu fangen. Ich liebe die Situationen gar nicht wo man jemandem rollenspielerisch entgegen kommt um dann sang und klanglos im passenden Moment umgesemmelt wird. Und dieser Moment näherte sich mit Riesenschritten, denn ein Kampf gegen beide Krieger war äußerst schwer zu gewinnen.

Auf das Duell hätte er sich wohl auch eingelassen nur forderte er für den Fall einer Niederlage einen exorbitant hohen Preis. Dann hätte ich mich drei Tage als Sklavin verdingen müssen. Welches Panthermädchen begibt sich freiwillig in den Kragen? Wie soll das gehen: "Tal, Du musst bestraft werden!" - "Oh, ernsthaft?" - "Ja, drei Tage Strafcollar!" - "Hm, na gut wenn ihr das sagt. Wo ist der Kragen?" ...in etwa so? Übrigens diese Unart des zeitlich begrenzten Strafcollars finde ich in den Büchern nicht. Und ganz ehrlich: Ich wollte nur nach Hause gehen, hatte niemandem ernsthaft was getan, warum hätte ich meine Freiheit derart aus Spiel setzen sollen um etwas zu gewinnen, dass mir eigentlich so wie so zustand, nämlich den Ruf meiner En zu wahren und nach Hause zu gehen?

In diesem Augenblick kam einen Jägerin von einem anderen Stamm auf die Sim und einer der Admins ließ sich zu folgender Äußerung hinreißen:
[2012/07/03 10:47]  Admin: die rufbreitschaft ist da von den panther lol
Das empfand ich als ausgesprochen beleidigend. Denn jeder der die Pyrana etwas kennt weiss, dass wir in den letzten drei Jahren nur ein einziges Mal die Hilfe der anderen Stämme bei Kämpfen in Anspruch genommen haben. Im Gegenteil, das eine mal wo wir es taten löste das sogar große Empörung bei unseren Gegnern aus.
Um die Situation nicht zu eskalieren schrieb ich das fremde Panthermädchen an und bat sie via IM weg zu gehen.

Zurück im RP forderte der Söldner von mir, dass ich mich entschuldigen solle und mit gesenktem Haupt um Verzeihung bitten sollte. So wie ich einem Krieger die Möglichkeit gebe seinen Stolz zu wahren wenn er in unserer Gefangenschaft ist, so erwarte ich auch dass man einer Jägerin solange sie nicht versklavt ist ebenfalls ihren Stolz lässt. Daher fand ich diese Forderung schon mal äußerst Übertrieben. Die Hälfte dieser Truppe legt ihren Bogen nicht mal zum schlafen aus der Hand aber beschwert sich wenn ich einen Speer ziehe um sicher zu stellen, dass man nicht auf mich los geht. Was soll’s, alle Menschen sind gleich und manche etwas gleicher. Um die Situation zu deeskalieren und damit ich endlich nach Hause gehen kann, denn mein RP-Wettkampf wartete ging ich sogar auf diese Forderung ein:
[2012/07/03 10:49]  Cori Panthar: Gut. Ich entschuldige mich
[2012/07/03 10:49]  Cori Panthar: Es tut mir ausgesprochen Leid dass ich eure zarte und überaus reizenden Kajira in Angst und Schrecken versetzt habe
[2012/07/03 10:50]  Cori Panthar: Die von mir getroffenen Maßnahmen dienten meinem Schutz
[2012/07/03 10:50]  Sklavin: Kichert leise als sie Kajira hört und schaut weiter mit funkelnden Augen zu ihrem Jarl
[2012/07/03 10:50]  Cori Panthar: Jetzt wo ich euch besser kenne werde ich euch nicht mehr drohen
Aber das Zugeständnis, ins Dorf mit kommen, mich erklären, mich entschuldigen, all das reichte nicht aus. Man musste noch einen drauf legen.
[2012/07/03 10:51]  Schiffbauer rollt mit den Augen .. nun das ganze noch einmal mit gesenkten Haupt und hmm wie soll ich sagen...etwas mehr Gefühl und Betroffenheit, schuldbewusst und das ganze du weisst schon das volle Programm...
Und das meinte er wirklich ernst:
[2012/07/03 10:53]  Schiffbauer fragt sich wo Cori hinschaut und gibt ihr ein Klapps mit flacher Hand auf die Wange. na na.. hier spielt die Musik.. ich sagte nocheinmal und diesmal bemüht mit gefühl
Und da war klar, dass ich also entweder meinen Stolz würde hergeben müssen, oder meine Freiheit. Denn wie sollte ich erklären, dass einen stolze Pyranajägerin sich ohne Not für eine völlig normale Handlung entschuldigt. Meine Güte, ich hatte eine Sklavin bedroht und immerhin gelten Panthermädchen als freie Goreanerinnen. Gesetzlos zwar, aber frei. Und Freie bedrohen andauernd irgendwelche Sklaven.

Da ich durch den Versuch Zugeständnisse zu machen eigentlich erst in diese Misere geraten war und nun auch hatte lernen müssen, dass nach einer erfüllten Forderung stets sofort die nächste erhoben wurde spürte ich, dass der Zeitpunkt wo diese Leute mich überrumpeln würden immer näher rückte. Schlimmer, ich würde sogar kampflos einkassiert. Keinen Widerstand zu leisten hätte allerdings den Verlust meines Stolzes bewirkt und wäre durch meine Feinde sicher in keiner Form gewürdigt worden. Es war ja auch sonst nichts von meinen Ansätzen aufgegriffen worden, warum sollte sich das gearde jetzt ändern. Wenn ich diejenige war die zuerst zuschlug hatte ich vielleicht noch eine, wenn auch geringe Chance wenigstens den Hafen zu erreichen und auf das Schiff zu entkommen. Also schlug ich mit dem Speer zu und verlor den Kampf gegen Schifbauer, Adminsöldner und Sklavin.

Regelhaft kämpfende Sklaven versetzen mich persönlich jedes mal wieder in Wut: Entweder man ist Wolf oder Schaf, aber Wolfsschafe gibt’s nicht.

Ich verabschiedete mich da ich endlich zu meinem RP-Wettstreit wollte und sagte man könne davon ausgehen, dass man mich gefangen hätte. Natürlich musste eine schnippische Gegenbemerkung kommen. Eigentlich hätte ich nun merken müssen das kein RP mit mir gewünscht ist. Nach dem Wettkampf kam ich wieder und ließ mir den Kennel zeigen und freute mich auf das RP am nächsten Tag. Natürlich war ich unzufrieden wie es bisher gelaufen war. Aber oft fängt das Gute RP erst an wenn geklärt ist wer oben und wer unten liegt und das war ja jetzt der Fall.

Am nächsten Tag wachte ich auf und von dem Schiffbauer und seiner Kampfbond besucht. Ich dachte „Au, fein jetzt geht das RP los!“ Doch es wurde wortlos die Tür geöffnet und ich hinaus geleitet. Dann hieß es: „Deine Schuld wurde beglichen du kannst gehen.“ Und ich erhielt eine Ermahnung was alles passieren würde wenn ich es nicht täte. Meine Schwester Kati hatte offenbar während des Wettbewerbes einen Deal ausgehandelt.

Und so schickte mich dieser Mustergoreaner nackt und unbewaffnet auf die mehrere tausend Passang lange Reise in meine heimischen Wälder.

Ich war doch etwas verärgert. Da hatte ich mir also gestern ein RP aufdrücken lassen, dass ich nie wollte und nun wollte man mir dieses RP offensichtlich nicht mal geben? Wenn ich realistisch spielen wollte musste ich mir wohl oder übel zumindest noch Klamotten besorgen. Der Chefschiffbauer wollte mir keine geben und so emotete ich mich zuerst in seine Nähe als wir den Feuerplatz erreichten. Doch er rannte einfach weiter und so konnte ich den Satz dass ich mir den Bogen von seinem Rücken schnappe nicht anbringen.

Die nächste Gelegenheit bot sich am Hafen. Ich wartete bis sein Avatar mir den Rücken zu kehrte und vom Schiff ging, schickte dann meinen Emote raus machte den Bogen bereit und eröffnete das Feuer. Die Killerbond zückte die Steinschleuder und erwiderte das Feuer. Spätestens jetzt hätte der Kampf eigentlich als angenommen und valide gelten müssen. Der Schiffbauer aber resetete den Meter und verwies (wie ich mitbekam zu Recht auf einen Regelpassus) der jedem Bewohner den Hafen für 10 Minuten zur sicheren Zone erklärt und danach aber nur RP-Kampf zu lässt.  Nach kurzem Disput willigte ich ein. Den Bogen hatte ich mir ja nun schon erkämpft und so schoss ich meinem Lieblingssöldner einen emoteten Pfeil durchs Bein und erwartete einen Emote wie er ausweicht oder so. Dieser brach das RP jedoch ab weil er so ein Force-RP nicht mit machen würde. Ein Angebot alles zu besprechen, wurde von ihm nicht mal mit einer Absage oder so bedacht.

Ich lief nach Hause, schnappte mir einen Bogen und reiste zurück. Auf Hammersgard fand ich den Schiffbauer am Feuer mit seiner Sklavin sitzend vor. Als ich mich näherte regierte er nicht. Da ich es für ausgesprochen unfair halte wenn man jemanden einfach so beschießt wollte ich irgendwas vorher sagen und mir viel nichts ein als: „Tal da bin ich wieder“ im ersten Emote und „..und nun stirb!“ im Zweiten. Der Kampf ging los, eine Söldnerin hatte ich übersehen und auch diesen 3 vs. 1 Kampf verlor ich.

Im folgenden wurde meine IM Bitte, nicht von dieser Kampfsklavin bespielt zu werden hartnäckig ignoriert. Man zog mich aus und fesselte mich. Mein Lieblingssöldner zeigte sein ganzens Können indem er mir ankündigte, dass ich nun sterben würde. Eine Möglichkeit dem Tod zu entgehen bot er mir nicht an. Statt dessen walzte er eine halbe Stunde aus wie er mir die Haare abschnitt und sich über meine Dummheit verwunderte.

Alle meine Argumentationen, dass ich, nach der Schmach vom Vortage keine andere Wahl gehabt habe als abermals, selbst in aussichtsloser Position gegen ihn ins Feld zu ziehen wurden schlichtweg übergangen. Er wurde nicht müde mir zu erzählen, dass ich nun sterben würde.

Dann musste er plötzlich zu einer OOC-Sitzung. Während dieser Zeit ließ man mich einfach auf der Sim liegen ohne irgendwelche Anweisungen wie ich mich zu verhalten hätte. Selbstentfessungen sind auf der Sim verboten, also lag ich nun mal da. Meine Schwestern erschien auf der Sim und durften mich nicht mitnehmen. Wir sollten warten bis die OOC Sitzung vorüber sei. Also warteten wir.

Ich wurde unter Bewachung einer Schwangeren, noch immer nackt und an Händen und Füßen gefesselt, an einer Schlinge um den Hals Quer über die Sim in eine Haus in der Festung gebracht. Vielleicht hoffte man ja darauf ich würde selber den Kill-Button drücken.

Die Forderungen des Söldners waren grotesk: Da man rausgefunden hatte, dass ich ein Amt in dem Stamm inne hatte, sollten meine Schwestern ihr Wort geben, dass ich dieses Amtes enthoben würde und Zeit meines Lebens nur noch die niedersten Stellen würde besetzen dürfen. Anderen Falls würde man uns angreifen und wahrscheinlich schlimme Dinge mit uns machen.

Liebevoll gestaltetes Rand-RP

Derweil versuchte ich mich zu befreien. Die Schwangere ließ sich anfangs auf gar nichts ein. Später gab sie mir den Tipp, dass ihr Avatar große Angst vor Flüchen und vermeintlichen Zaubern hätte und ich könne ja versuche sie zu verfluchen.

Nachdem OOC die Nachricht durchsickerte, dass einige Spieler der Söldner auf einem Kill an mir bestanden, bekam ich es nun doch mit der Angst zu tun. Auch sickerte durch das die Administration von Hammersgard die "Spielweise von Cori“ kenne. Mit anderen Worten, ich hatte wohl mal irgendwann, irgendeinem dieser Leute sein Ego geknickt und nun nahm man meinen Ausruf als Vorwand um mich zu killen und ein Exempel zu statuieren.Es war dem Schiffbauer also absolut ernst damit. Er wollte meinen Avatar auslöschen. Der IC-Grund war lächerlich, also blieb nur eine OOC-Intention zu vermuten.

Während die Schwestern um mich verhandelten, veruschte ich also wirklich die Frau zu verfluchen und versetze sie in einem kleinen Neben-RP auch wirklich in große Sorge. Allerdings veranlasste sie das nicht dazu mir die Fesseln zu lösen oder sonstwie zur Flucht zu verhelfen.

Während dessen legte unser Söldner wie schon am Tag vorher immer noch eine kleine Forderung drauf sobald die aktuelle efüllt wurde. Die Zustimmung der Unterhändlerin reichte plötzlich nicht mehr. Jetzt musste die En vortreten und es sagen und ich erfuhr erst später, dass auch dass nicht reichte. Sie hätte sogar allein und unbewaffnet in die Festung kommen müssen um das Versprechen meiner Amtsenthebung drt zu bestätigen .

Letztlich ging alles nach der Taktik: Wir reizen die Pyrana und Cori solange bis sie die Nerven verlieren, wir zwingen sie solange ihrer Rolle fremd zu werden bis sie es nicht mehr mit machen und einen Fehler machen den wir als Vorwand nutzen können um sie alle einzukassieren.
Denn eines war man sich gewiss: Mit sechs Söldnern in einer Festung hatte man gegen fünf  Pyrana außerhalb der Festung, auf der eigenen Sim eine ausgezeichnete Chance.

Warum sage ich Festung: Das Strategie Konzept der Sim ist einfach: Ein flaches Vorland ohne Terrain-Deckungsmöglichkeiten für die Angreifer. Eine erhöhte Festungsanlage die durch einen Fluss und einen Wall vom Vorland getrennt ist und die man nur über eine Brücke erreicht. Dort befindet sich ein umschriebener Torplatz der auf allen Seiten von Fluss oder Spießen umgeben und von allen Seiten einzusehen und zu Beschießen ist. Er lässt für Kämpfer keinen Raum zur Bewegung. Sollte es doch ein Feind ins Innere der Burg Schaffen, so ist der Kennel durch drei RP-Türen gesichert.

Wie man als Gruppe ein dermaßen ängstliches Sicherheitskonzept verfolgen kann ist mir Schleierhaft, aber es passt in das Gesamtbild einer von Kontrollverlustängsten geprägten Grundhaltung. Denn vom rein kämpferischen Niveau hätte es die Gruppe absolut nicht nötig sich zu verstecken.

Als ich am Ende dann doch in die Obhut meiner Schwestern übergeben wurde empfand man es für unnötig sich bei mir für das RP zu bedanken. Ich hatte ja nur den halben Abend Blut und Wasser geschwitzt, meien Schwestern beruhigt und mich während der OOC-Sitzung nicht retten lassen, kein Grund also mal ein versöhnliches Wort an mich zu richten. Man wollte sich ja auch nicht versöhnen.
Terandir-Mercs am 3. und 4.7.2012

Sim und Lageroptik:              7/10 Punkten
Festungspotenzial:                 8/10 Punkten
Spiel Innerhalb der Gruppe:   8/10 Punkten
Spiel mit anderen Gruppen:   8/10 Punkten
OOC Kontakt:                       6/10 Punkten
Fairness:                              6/10 Punkten
Gorness:                              7/10 Punkten

Gesamturteil: 63%
Fazit

Für mich persönlich bleibt unterm Strich das Gefühl einem tief verwurzelten Hass und einer abgrundtiefen Verachtung ausgesetzt gewesen zu sein. Ich hatte nicht das Gefühl als Mitspielerin und Mensch anerkannt, akzeptiert oder gar geachtet zu sein.
Die normalen Gruppenmitglieder, wie die Söldnerin, die Schwangere oder der Sklavenmeister, haben gutes RP gemacht und auch der OOC Kontakt später war durchaus freundschaftlich udn verbindlich. Jeweiter man in der Gruppenhierarchie anch obenschaut um größer wurde offenbar der Hass gegen meien Gruppe und mich und um so mehr waren die Handlungen von Narzismus, Kontrollzwängen, Willkür und spieltechnsichen Schwächen geprägt.
Für die Terandir würde ich mir wünschen, dass sie mehr Selbstbweusstsein im Kampf aufbringen, und ihre Administratoren sich mehr von der Spielfreude ihrer Gegenüber und vor allem ihrer eigenen Gruppenmitglieder anstecken lassen. Dem Schiffbauer wäre etwas mehr Sensibilität zu wünschen. In unserer Gruppe waren alle, ohne Ausnahme hochgradig enttäuscht von dem Verlauf des Spiels udn ich kann mir nicht vorstellen dass man auf Seiten der Söldner zufrieden war.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Cori
so eine Darstellung zu schreiben ist mal wieder typisch für dich und komisch ist nur du glaubt das auch noch was du da schreibst. Du sollte dich mal selbst hinfragen ob du Gor richtig spielst denn in meinen Augen kannst du nämlich gar kein Gor spielen weil du in meinen Augen Gor nicht verstanden hast und auch den sinn nicht verstanden hast was gor überhaupt bedeuetet. Du bist schon seit jahren bekannt für ooc stress und ooc drama und du unstellt uns haß und nazimus nur weil dein rp nicht so gelaufen ist wie du daß gerne hättes.du solltes dir lieber Kati als beispiel nehmen die spielt ihre rolle richtig und hat gor verstanden was du wohl noch nicht kannst aber die Hoffung stirbt zu Letzt und wer uns haß uns nazimuß unterstellt den wollen wir nicht haben und ein bann sei dir sicher

Mfg
Soko Aubin

Cori Panthar hat gesagt…

Lieber Soko, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich schreibe lediglich meine Eindrücke auf. Wenn ich es so erlebt habe, dann habe ich es eben so erlebt. Ihr könnt Euch überlegen woran das liegt und ob ihr das so beabsichtigt habt oder ihr könnt es sein lassen. Ihr könnt auch versuchen euer Spiel zu ändern oder beschließen dass ihr es so gut findet. Das bleibt ja Euch überlassen.
Ich denke aber, da du den Begriff Narzismus als "Nazismus" bezeichnest, dass Du damit irgendwas rechtsradikales in Verbindung bringst. Ich aber meine Narzismus mit R. Das ist etwas anderes. Die deustche Übersetzung ist sowas wie "Selbstverliebtheit". Auch das ist nicht schlimm. Jeder ist ein bsichen selbstverliebt. Alles was ich schön gefunden hätte wenn mir irgendjemand mal zwischendrin gesagt hätte: Mach dir keien Sorgen Cori, ist nicht gegen dich
persönlich gerichtet.

Dass ich OOC Stress geamcht hätte würde ich gerne dementieren, ich habe gallube ich keinen von Euch bis Ende des RPs OOC angeschrieben.

Georg Rang hat gesagt…

Cori, hör einfach auf dich über andere Gruppen zu beschweren, so lange wie ihr als Talunas tausende von Pasangs reist, anstatt in eurem Dschungel zu bleiben wo ihr hingehört.

Hör auf dich zu beschweren das man dich erniedrigen wollte, sondern sei lieber froh das man dich nicht versklavt, gebrandmarkt und meistbietend verkauft hat. Was in meinen Augen die einzige richtige Reaktion auf das auftauchen von Waldweibern ist, so bald man sie gefangen hat.

Anonym hat gesagt…

Warum sage ich Festung: Das Strategie Konzept der Sim ist einfach: Ein flaches Vorland ohne Terrain-Deckungsmöglichkeiten für die Angreifer. Eine erhöhte Festungsanlage die durch einen Fluss und einen Wall vom Vorland getrennt ist und die man nur über eine Brücke erreicht. Dort befindet sich ein umschriebener Torplatz der auf allen Seiten von Fluss oder Spießen umgeben und von allen Seiten einzusehen und zu Beschießen ist. Er lässt für Kämpfer keinen Raum zur Bewegung. Sollte es doch ein Feind ins Innere der Burg Schaffen, so ist der Kennel durch drei RP-Türen gesichert.

Wie man als Gruppe ein dermaßen ängstliches Sicherheitskonzept verfolgen kann ist mir Schleierhaft, aber es passt in das Gesamtbild einer von Kontrollverlustängsten geprägten Grundhaltung. Denn vom rein kämpferischen Niveau hätte es die Gruppe absolut nicht nötig sich zu verstecken.

Liebe Cori
die Angreifer haben sehr wohl ein rückzugmöglichkeiten und zwar hinter den häuser und wenn es eine gruppe die angreift geschickt macht dann sind wir auch besiegbar und wir verstecken uns auch nicht und wir haben auch keine geheimgänge wie das bei euch auf der letzen sim war und und jeder kann sich gern überzeugen das dein darstellung nicht so ist wie du es hier darstellt und ich gebe Georg vollkommen recht was er sagt dewegen ändere du dich erstmal bevor du es von anderen verlangt.
MFG
Soko Aubin

Anonym hat gesagt…

Cori, Cori..

Also ich find es toll, wie du deine Eindrücke in dein persönliches ''Online-Tagebuch'' reinschreibst und deine Erfahrungen preis gibst. Du kamst zur uns als unverkleidetes Panthermädchen und drohtest eiskalt einen Krieger mit dem Tod, eigentlich wenn wir es hart durchziehn würden, wärst du jetzt tod. Jedoch musstest du plötzlicz zur irgendeinen Kampf. Dies war auch nicht die Feinste Art von dir. Was du in diesen Blogeintrag schreibst, finde ich mehr als übertrieben. Du untersells uns Narzismus,ich persönlich bin eine Ausländerin und werde von unserer Gruppe mehr als freundlich sowie nett behandelt, dazu bin ich sogar ein Admin hier. Würdest du fair und goreanisch spielen, würde das RP auch ganz anders aussehen, also will ich keine Beschwerden von dir hören. Unsere Spieler sind goreanisch gekleidet und spielen auch ein hartes Gor, jedoch wenn zur uns in den Norden ein leicht bekleidetes Panthermädchen ins Dorf reinstürmt und irgendwas von töten rumbrüllt, bleiben wir sicherlich nicht auf unseren Fellen sitzen und lassen es als stolze Nordkrieger über uns ergehen. Was OOC-Drama angeht, hast du angefangen wo es mit den Bonds anfing. Du schriebst direkt, dass du nicht von einer ''Kampfbond'' gebunden werden möchtest, dennoch ist das doch ein Mensch oder etwa nicht ? Dann unterstellst du uns Willkür ? Ich will dich hier nicht angehen, oder sontiges. Ich finds einfach nur Schade das du sowas negatives über unsere Gruppe öffentlich postest, dabei hast du eigentlich keine Ahnung von unserer Gruppe. Deine Freundin/Schwester war hier ganze volle 3 Tage und wir haben schöne Rps gehabt, auch am Feuer alle zusammen. Deswegen kannst du eher weniger behaupten, dass wir eure Gruppe missachten. Du hast auch den Kampf 3 vs 1 angesprochen. Mal ein Beispiel, wenn euer Lager angegriffen wird, bleiben sicherlich nicht 2 von 3 Schwestern sitzen, weils ja dan unfair gegenüber den Agreifer wär oder ? Du kannst von mir aus gerne öfters vorbei kommen, aber dann auch bitte den Norden entsprechend und ohne Drohungen, dann wird das RP sicherlich auch schöne Seiten aufziehn und dir einen anderen Eindruck, einen besseren Eindruck verschaffen.

Grüße Lola.

Cori Panthar hat gesagt…

Hallo Lola,

auch dir ein herzliches Dankeschön für deinen Kommentar. Auch Dir darf ich vielleicht noch mal sagen dass Narzisten (Narzismus) nichts mit Nazis also rechtsextremen oder Ausländerfeindlichkeit zu tun hat.

Eine Kritik ist immer eine Momentaufnahme und auch ich bin absolut sicher, dass das nächste RP bombastisch gut wird!

Anonym hat gesagt…

Hallo Cori,
hab dies nur mit kopfschütteln gelesen. dein ganzer blog ist voll kluger wörter und kluge angaben was richtig ist und was falsch ist auf gor. weiss was narzismus heisst bevor du dich nochmals ins zeugs legst um das wort zu erklären, lächelt, obwohl mein deutsch nicht gut ist. aber das beste beispiel für narzismus sehe ich immer wieder mit gedanken zu gor geschrieben von Cori in 'gor auf deutsch' gepostet. genau wegen solchen leuten wie du oder andere verbissene goreaner... moment... innen ^^, wer spielt wo am besten gor und vorallem nach den büchern find ich sowas von lächerlich und nervig und verdirbt einem das gor spiel gründlich. natürlich wünscht man das man gor noch spüren kann im spiel, aber alles zerpflücken? weiss nicht. pervektionismus ist langweilig. wünschte mir bisschen mehr toleranz unter den gor spielern und bisschen mehr freundlichkeit beim erklären von seiner ansicht. gor ist immernoch ein spiel und es sind bücher mit vielen angaben über gor. jeder lernt über die jahre, auch EIN Asgard, doch da ist eine festgebissen und dein intro absolut daneben. aber mal im ernst wer die bücher nachspielen will geh und schreib ein drehbuch und verteilt es an die spieler und führt es auf. im überigen ich bin eine echte goreanerin wenn nicht DIE echte gorenerin.. hab nur einen fehler lebe rl auf erde. ja nun was ist immer.. lacht mit einem zwinkern .... Maire

Anonym hat gesagt…

allo Cori,

3 oder 4 deiner Texte habe ich mit Interesse gelesen und ich kenne dich von früher als eine sehr gute und faire Rollenspielerin.

Und ich kann keinesfalls die Kerle verstehen die dir an deinen Kragen wollen.

Außerdem sollte RP ein Spiel miteinander und nicht gegeneinander sein.

So ich bookmarke mir jetzt mal deinen Blog und schneie später noch einmal hier herein.

Viele Grüße

dark

(Rarius in der Oase der Vier Palmen der z. Z. auf ...)

Anonym hat gesagt…

ich habe mit die neuen Berichte angesehen und muss sagen das etwas Enttäuschung drin liegt. Fängst du an wie Loveslessdolls und ziehst über Gruppen her? Keine schöne Sache und kein guter Zug ,schon allein zu schreiben von NARZISMUS. Dann kannst Gor schließen weil alle Nazis sind.

Panthermädchen würden nie in den Norden reisen ohne sich dem entsprechend zu verkleiden. Du müsstest es wissen und dann gleich mit dem Tod drohen, normal hätten die dich da gleich in die Jagdgründe schicken sollen ohne Wenn und Aber. Das ist Gor, kein Krieger (weder aus dem Süden, noch Norden) würde auf sich sitzen lassen das man mit dem Tod droht. Du als Jägerin müsstest wissen dass man so was nicht einfach sagen sollte, dazu noch ganz allein in einem fremden Land. Du spielst nicht erst seit gestern Gor, aber das ist wieder typisch für dich, die Pyranas haben schon seit ewig Zeiten den schlechten Ruf weg, doch da tritt keiner breit und deren Spielweise. Überdenke mal besser was du schreibst, denn die Betitelung einer Gruppe mit Narzissmus ist wirklich nicht gut und sehr empfindlich. Wegen so einer Behauptung gab es schon einmal derben Aufruhr.

Dein Satz im FAZIT: dem tiefen Hass und abgrundtiefen Verachtung gegenüber dir.....es ist nur ein Spiel das wir alle spielen in SL und da geht es um Macht, Besitz, Erniedrigung etc. . Denk mal drüber nach, das es nie was Persönliches gegen dich als Mensch geht der am Pc sitzt.
Es gibt viele dieser Aspekte über die ich schreiben könnte und mich auslassen, doch es würde am Ende ein Roman werden und dein geschriebenes zerpflückt sein, also habe ich es sehr knapp bemessen.
Werde nicht wie diese liederliche Person die ich oben bereits genannt habe. Ein Tagebuch online freizugeben um andere teilhaben zu lassen ist schön und gut, doch für meine Person befinde ich es nicht Prall. Wenn alles mit guten Worten bestückt ist spreche ich mich nicht gegen aus, doch wie NARZISMUS und anderen Worten die Personen/Gruppen (namentlich genannt noch) beleidigen und degradieren, gehören nicht so in ein öffentliches Tagebuch.

Mein Fazit ist das du am Ende mit solchen Veröffentlichungen und Verunglimpfungen gewisser Gruppen/ Personen dir mehr schaden zu fügst mit den gewissen Wortwahlen. Ich würde dir raten Gor zu verlassen, denn erscheint es in meinen Augen (wohl auch bei auch den vielen die Gor in SL spielen) das du völlig fehl am Platze bist.
MFG eine die lange Genug Gor spielt

Cori Panthar hat gesagt…

Liebe Anonyme,

ich danke auch Dir ehrlich und herzlich für deinen Kommentar. Zunächst darf ich auch Dir noch einmal erklären, dass Nazis und Narzisten nur sehr selten was miteinander zu tun haben. Das eine (Nazi) ist eine Abkürzung für „Nationalsozialist“. Bei diesem Thema dreht es sich um Faschismus, Rassenidiologien und Nationalismus. Ich aber sprach von „Narzissmus“ mit einem R zwischen dem A und dem Z. Hierbei handelt es sich um ein Fremdwort. Es kommt aus der griechischen Mythologie von dem Jüngling Narkissos, welcher aus Stolz die Liebe einer Nyphe verschmähte. Und dazu verdammt wurde sein eigens Spiegelbild zu lieben, welches für ihn unerreichbar war. Man kann also sagen, dass Narzissmus mit übertriebener „Selbstverliebtheit“, „Selbstbewunderung“ oder auch „Eitelkeit“ übersetzt werden kann. Ach ja, und du hast natürlich Recht, in fast allen von uns steckt ein kleiner Narzist, auch in mir.

Ob die Pyrana einen schlechten Ruf haben oder nicht vermag ich nicht zu sagen. Ich denke es gibt durchaus Sims, Gruppen und Personen die unsere Qualitäten zu schätzen wissen. Sollte dem nicht so sein, dann währe es wohl das Beste wenn wir das alte Sprichwot bemühen „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt’s sich völlig ungeniert.“ Sol bedeuten: Wenn unser Ruf doch sowieso schon so schlecht ist wie Du sagst, dann kann ich mir und meiner Gruppe wohl kaum durch die Veröffentlich meiner Spielbewertungen schaden oder?
Aber im Ernst ich gebe recht wenig auf die Meinung der breiten Masse. Ich fange ja auch nicht an den Stuhlganz anderer Leute zu verzehren, nur weil viele Milliarden Fliegen das weltweit tun.

Schließlich und endlich habe ich mal gelernt das Gor eine „ehrlich von Männern dominierte realistische Welt ist“. Ehrenhaftigkeit wo wein Wort noch ein Wort und eine Versprechen noch ein Versprechen ist, stellt einen der Grundpfeiler von Gor dar! Ich frage mich gerade wieweit es mit deiner Ehrenhaftigkeit her ist wenn Du liebe Anonyme, deine Kritiken meinst anonym schreiben zu müssen. Könnte es sein dass Du doch nicht so überzeugt davon bist dass OOC immer OOC bleibt und niemals Einfluss auf das IC nimmt?

Ich hingegen stehe zu meinen Worten und meinen Ansichten und das bedeutet, dass ich auch die Konsequenzen in Kauf nehme. Ich denke mit dieser Haltung könnte ich nirgendwo richtiger am Platze sein als auf Gor.

Es grüßt Dich herzlich,

Cori

Anonym hat gesagt…

Was bleibt deiner anonymen Freundin denn als Pyrana auch anders übrig, als anonym zu schreiben?

Mina