Dienstag, 30. Oktober 2012

Oberarschloch oder Lachnummer?

Und wieder einmal frage ich mich: Kann es keinen Konsenz geben?
Vorgestern wurden wir überfallen. Es war eine Gruppe die mit sehr guten Kämpfern besetzt ist. Einem kämpferischen Niveau dem wir aktuell nicht viel entgegen zu setzen haben. Auch ich maße mir nicht an gegen die Führungsspieler dieser Gruppe einen Sieg mit dem Bogen einzufahren.

Irgendwann gelang uns dann, eher aus Versehen als geplant, ein Rescue. Im Verlaufe dessen kam es zu einem kleinen Wortgeplänkel und am ende folgte der Klassiker den ich hier in meinen eigenen, vereinfachten Worten versuche wieder zu geben. Man kann gerne auch andere Worte und Redewendungen verwenden, aber im Grunde ist der Mechanismus immer derselbe:
Panthermädchen: „Wir haben Euch besiegt, gebt uns unsere Gefangegen!“
Pirat: „Für diesen feigen Angriff werdet ihr büßen, ihr Waldmuschis!“
Panthermädchen: „Drohst Du uns etwas, überleg mal lieber was wir mit dir machen, wir können dich auch einfach umbringen, Du Stinker!“
Pirat: „Ich habe keine Angst vor dem Tod, aber wenn Du mich umbringst werden meine Freunde Dich umbringen. Deine Stamm auslöschen und euer Camp abfackeln, Du Slut!“  
Nun hat das Panthermädchen zwei Wahlmöglichkeiten: 
1. Möglichkeit:
Es gibt klein bei und zieht sich zurück. Das bedeutet es duckt sich vor den Drohungen eines gefesselten und wehrlosen Piraten. Theoretisch müsste es, um alle zu besänftigen sogar die eben befreiten Schwester zurück in den Kennel bringen, die Wunden der Piraten versorgen und sich bei diesen Teufelskerlen die Weder Tod noch Schwiegermutter fürchten selbst an die Kette begeben und dreimal täglich Beten dass der große böse Pirat ihrem armen Stamm nichts tut. Das alles klingt nach einer gangbaren Lösung.
Doch werfen wir einen Blick auf die Jetzt-Situation: Ein Gangster der sagt "Sobald ich hier frei komme bringe ich Dich um" liegt gefesselt vor mir auf dem Boden. Wenn ich ihn auf der Stelle umbringe KANN er mich nicht mehr töten. Zugegeben sein Freund könnte mich aus Rache umbringen und wie es der Zufall so will, liegt dieser Freund gerade auch gefesselt und wehrlos nur ein paar Meter weiter. Wäre da nicht die Möglichkeit zwei viel sinnvoller: 
2. Möglichkeit: 
Das Panthermädchen, schaltet die definierte Bedrohung gegen sich aus, indem sie den Piraten umbringt und verhindert spätere Racheaktionen von anderen, indem sie die potenziellen Zeugen gleich mit exekutiert. Sie nimmt ihre Schwestern, verwischt alle Spuren indem sie Feuer legt und geht mit ihren Schwestern in der Gewissheit dass alles gut ist nach Hause.
Was ich damit sagen will ist: Wir alle wollen gerne echte Helden sehen. Geschichten mit Helden sind toll. Aber Heldentum ist leider daran geknüpft dass der Held eben bestimmte Dinge hinbekommen bei denen alle anderen drauf gehen würden. Wie etwa aus 30km Höhe aus einem Ballon zu springen und lebendig auf der Erde anzukommen. Für die Österreicher ist Baumgartner ein Held. Wäre er abgestürzt hätten alle gesagt: "Was für ein Dummkopf."   
Ein Beispiel:
Ein Bankräuber droht damit eine Geisel zu erschießen. Ein Mann steht auf, stellt sich vor den Lauf der Pistole und sagt ruhig: „Du kleiner schmieriger Bankräuber. Du hast doch nicht den Mumm jemanden zu erschießen. Also gib mir die Waffe und gib auf!“
 Ja so was ist heldenhaft. Sowas wollen wir sehen und lesen und hören. Das Problem ist, dass wohl nur einer von zwanzig Männern den Bankräuber auf diese Art wirklich zur Aufgabe bewegen könnte. 19 von 20 werden einfach erschossen. Und genau darum ist der 20ste eben ein Held und die anderen gehen als Opfer eines Geiseldramas in die Statistik ein.

Damit will ich sagen: In jedem RP kommt der Punkt an dem man vom obercoolen Supermacker eher zum ganz normalen Menschen werden sollte, der lieber überleben möchte, als für einen Sack Salz zu sterben. Solange wie man noch bewaffnet ist kann man gerne verspotten, beleidigen und provozieren. Aber ist man erst gefesselt, sollte klar sein, dass man für Heldentum eben nicht weniger als seinen Avatar, bzw. seine Rolle aufs Spiel setzt.

Auch ich habe oft eine dicke Lippe wenn ich in Gefangenschaft bin, aber sobald mir jemand einen Dolch an die Kehle hält schwillt die Lippe meist recht flott ab. Klar kann man Pokern und darauf bauen dass der andere einen schon nicht umbringen wird, doch wer Pokert kann eben auch verlieren und erfahrungsgemäß gibts bei Poker meist mehr Verlierer als Gewinner.

Umgekehrt sollte das Panthermädchen sich überlegen ob es wirklich bereit ist im Zweifelsfall das ganze Piratendorf zu massakrieren. Denn auch hier gilt die Regel: Ein Ultimatun wirkt nur dann wenn man auch bereit ist es umzusetzen. Für alles andere wird man eher, und zwar zu Recht, ausgelacht.

Eine Lösung wäre natürlich wenn man sich einfach drauf einig wer im Spiel von Raid, Rescue, Gefangenschaft und Freiheit der Held und wer der Schurke sein soll und sich dann beide Seiten an ihre Vorgabe halten.

In diesem Sinne

Eure
Cori

Kommentare:

Name/URL hat gesagt…

Oberarschloch oder Lachnummer?

ICH meine dazu ;
hee baby waren du bei der schreiben
von der Text am anfang sauer ? und haben dann zwanghaft versuchen gemacht sagelig zu bleiben ?

Nein im ernst,
Die Überschrift ist etwas heftig,
ne geile Biene wie du schreibt sowas nicht!!!111

Cori Panthar hat gesagt…

Warum nicht?